Warum treten Krampfadern auf?

Ein konkretes Ursachenspektrum von Krampfadern konnte von den Ärzten noch nicht identifiziert werden. Bei einigen Patienten beginnt sich die Krankheit unter dem Einfluss einer ganzen Reihe ungünstiger Faktoren zu entwickeln, bei anderen aufgrund von Mangelernährung oder leichter Muskelüberlastung. Die Eigenschaften des Körpers einer bestimmten Person spielen eine grundlegende Rolle.

So erkennen Sie die Krankheit im Frühstadium.

Die Ursachen für Krampfadern der Beine sind vielfältig. Dies ist eine schlechte Vererbung, körperliche Inaktivität und Fettmissbrauch. In einem frühen Stadium ist es wichtig, die Krankheit zu erkennen, indem Sie Ihre Gesundheit im Auge behalten. Wenn Sie am späten Nachmittag plötzlich ein Schweregefühl in den Beinen verspürten, sollten Sie einen Phlebologen aufsuchen. Als eines der Symptome einer Vasodilatation gelten nächtliche Anfälle. Wenn ihnen keine körperliche Anstrengung vorausging, müssen Sie ins Krankenhaus.

Beine mit Krampfadern neigen dazu, eine höhere Temperatur als der Rest des Körpers zu haben. Am Ende des Tages kann der Patient zusätzlich zur Müdigkeit ein brennendes Gefühl verspüren. Eine der ersten Manifestationen der Krankheit sind bläuliche oder bläuliche Blutungen auf der Hautoberfläche. Wenn dies natürlich auf die genetische Ausstattung Ihres Körpers zurückzuführen ist, sollten Sie nicht in Panik geraten, aber wenn Sie noch nie auf ein solches Phänomen gestoßen sind, ist es an der Zeit, zum Arzt zu gehen.

Symptome

Die Hauptursache für Krampfadern ist körperliche Inaktivität. Das Blut hört auf, normal durch den Körper zu zirkulieren, so dass es in den Extremitäten verbleibt. Die Krankheit kann sich lange Zeit überhaupt nicht manifestieren, aber dann kann der Patient sehr unangenehme Anzeichen der Krankheit wie Krämpfe und ein Schweregefühl in den Beinen feststellen. Die ersten Symptome der Krankheit sind:

  • starke Schwellung der Beine;
  • das Auftreten von Besenreisern am Körper;
  • Venen, die unter der Haut hervorstehen;
  • Änderungen der Temperatur der Extremitäten;
  • Schweregefühl in den Beinen am Ende des Tages
Beinschmerzen mit Krampfadern

Wenn diese Krankheitszeichen gefunden werden, sollte eine Person einen Phlebologen aufsuchen. Im Anfangsstadium können die Gefäßveränderungen rückgängig gemacht werden, im weiteren Krankheitsverlauf kann der Zustand der gedehnten Venen jedoch nicht verbessert werden. Es wird nur möglich sein, sie vor Beschädigung zu bewahren oder sie zu entfernen, um den Blutfluss zu normalisieren.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit kann eine Person eine ausgeprägte Schwellung der Beine bemerken. Auch nach längerer Pause gehen sie nicht weg. Im zweiten Stadium der Krankheit beginnt der Patient, bei übermäßiger Arbeit Schmerzen zu verspüren. Es reicht aus, eine Weile vor dem Computer zu sitzen oder die Treppe hinaufzugehen, um unangenehme Symptome zu erzeugen.

Diagnose

Die Ursachen von Krampfadern hängen oft eng mit den menschlichen Gewohnheiten zusammen. Wenn der Patient gerne ständig sitzt und ein Bein über das andere führt, werden die Gefäße der mechanischen Belastung in einem Glied nach einiger Zeit übermäßigem Druck und Elastizitätsverlust ausgesetzt. Die folgenden diagnostischen Methoden können die Ursachen von Krampfadern an den Beinen und den Grad des Fortschreitens der Krankheit bestimmen:

  • Ultraschallverfahren. Es ermöglicht Ihnen, Informationen über den Zustand der Blutgefäße zu erhalten, um den Grad der Schädigung zu bestimmen.
  • Allgemeine und biochemische Bluttests. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Anomalien der Blutgerinnung, eine Neigung zu Thrombosen, zu erkennen.
  • Phlebographie. Bei dieser Untersuchungsmethode wird der menschliche Kreislauf mit Kontrastmittel gefüllt. Die Bilder zeigen nicht nur die allgemeine Struktur der Venen, sondern auch die Ganglien und andere Gefäßpathologien.

Woher kommen Krampfadern?

Nicht alle Menschen kennen die Ursachen von Krampfadern. Als initiale Ursache der Krankheitsentstehung muss weiterhin eine Funktionsstörung der Gefäßklappen angesehen werden. Bei diesem pathologischen Zustand beginnt das Blut in den Venen zu bleiben. Erbliche Krampfadern entwickeln sich nach dem gleichen Schema, aber neben der Fehlfunktion der Klappen bei solchen Menschen sind die Gefäßwände meist weniger elastisch. Unter dem Einfluss eines oder mehrerer Gründe beginnen Krampfadern an den Beinen sehr schnell fortzuschreiten.

Werden Krampfadern vererbt?

Der genetische Faktor spielt eine entscheidende Rolle beim Auftreten von Krampfadern, weshalb viele Ärzte Krampfadern als Erbkrankheit ansehen. Wenn wir von bestimmten Genen sprechen, die für die Entstehung dieser Krankheit verantwortlich sind, konnten sie noch nicht identifiziert werden. Krampfadern werden vererbt, aber nicht alle Menschen mit angeborener Veranlagung entwickeln sich. Es werden ein oder mehrere Faktoren benötigt, die den Dehnungsprozess der Gefäßwände katalysieren.

DNA und Übertragung von Krampfadern durch Vererbung

Die Ursachen von Krampfadern sind nicht immer mit einer genetischen Veranlagung für diese Krankheit verbunden. Die häufigsten Patienten von phlebologischen Kliniken sind professionelle Köche und Sportler, da starke und kontinuierliche mechanische Einwirkungen die Entwicklung einer Gefäßklappenfunktionsstörung verursachen. Betrachtet man Krampfadern bei Kindern, so hat hier der Lebensstil der Eltern vor der Empfängnis und während der Schwangerschaft, also die sogenannten Schilddrüsenfaktoren, einen großen Einfluss.

Die Ursachen von Krampfadern.

Die Ursachen von Krampfadern werden in Major und Minor unterteilt. Die erste Gruppe von Faktoren wirkt sich direkt auf den venösen Kreislauf aus, und die zweite kann mit einiger Wahrscheinlichkeit die Entwicklung der Krankheit provozieren oder beschleunigen. 90% der Patienten, die Gefäßchirurgen und Phlebologen aufsuchen, sind beiden Arten von Faktoren ausgesetzt.

Die Hauptursachen der Krankheit

Die Gründe für das Auftreten von Krampfadern hängen vom Lebensstil des Patienten ab. Die Einstellung zur eigenen Gesundheit spielt bei der Entstehung vieler Krankheiten eine wichtige Rolle. Sogar das Auftreten von genetischen Krampfadern kann verhindert werden, wenn Sie die Empfehlungen der Ärzte befolgen. Zu den Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit gehören:

  • erbliche Neigung zu Krampfadern;
  • die negativen Auswirkungen hormoneller Zunahmen auf den Zustand des Gefäßsystems;
  • Einnahme von Medikamenten, die den Blutdruck oder die Hormonproduktion beeinflussen.
Medikamente gegen Krampfadern

Sekundäre Ursachen

Sekundäre Ursachen für die Entstehung von Krampfadern sind alle Faktoren, die sich indirekt auf den Zustand der Gefäße auswirken. Das sind vor allem unbequeme Klamotten. Zu enge Jeans oder Schuhe, die zu viel Druck auf den Fuß ausüben, können die Durchblutung beeinträchtigen. Übermäßige körperliche Aktivität gilt als weiterer sekundärer Faktor, der zur Bildung von Krampfadern beiträgt. Sport ist wichtig für eine normale Organfunktion, daher führt das Arbeiten mit schweren freien Gewichten oft zum gegenteiligen Effekt.

Skinny Jeans als Ursache für Krampfadern

Psychische Störungen wirken sich auch auf das Gefäßsystem aus. Fast alle Venen enthalten Nervenenden. Bei Depressionen oder unter dem Einfluss psychotroper Substanzen (Alkohol, Tabak) beginnen Impulse an diese Nervenenden zu fließen, was zu einer verstärkten Vasokonstriktion führt. Dadurch steigt der Druck in den Venen und die Gefäßwände beginnen sich zu dehnen.

Krampfadern der Beine.

Die Ursachen für Krampfadern der Beine sind recht häufig. Erstens ist körperliche Inaktivität, die zu Blutstau in den Beinen und Hüften führt. Der Einfluss der Vererbung sollte nicht ausgeschlossen werden. Wenn der Patient Vorfahren hatte, die an Problemen mit den Gefäßen des Unterschenkels litten, kann die gleiche Situation für ihn auftreten. Ärzte betrachten das Auftreten von Krampfadern an den Beinen nicht als 100% Abweichung von der Norm, da ständig Gravitationskräfte auf die unteren Extremitäten wirken. Dadurch kommt es auch bei sehr gesunden Menschen zu einer leichten Erweiterung der Blutgefäße. Die Gründe für das Auftreten von Krampfadern der Extremitäten sind:

  • hartes Training;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • verletzungen an den Knien und anderen Teilen des Beins;
  • ungünstige Arbeitsbedingungen;
  • übergewichtig sein;
  • schlechtes Wetter (hohe Temperaturen wirken sich nachteilig auf die Venen aus).

Krampfadern der Oberschenkel.

In diesem Bereich der Beine befinden sich hauptsächlich große Gefäße, sodass Ärzte nach der Untersuchung des Patienten genau sagen können, woher die Krampfadern kommen. Ärzte glauben, dass der Hauptgrund für das Auftreten dieser unangenehmen Krankheit in den Hüften eine sitzende Lebensweise ist. Dieses Phänomen tritt besonders häufig bei Frauen auf, da ihr Blutfluss aufgrund der Besonderheiten des hormonellen Hintergrunds in diesem Körperteil langsamer ist. Die Ursachen für Krampfadern an den Oberschenkeln können folgende sein:

  • Erhöhung des Körpergewichts. Es ist besonders schlimm, wenn dieser Prozess von einer Schwangerschaft begleitet wird. Der Druck im Beckenbereich wird bereits erhöht, daher
  • Schlechte Angewohnheiten. Auch wenn Ihr BMI ideal ist und jedes Model Sie um Ihre Figur beneiden wird, führen häufiges Rauchen und der Verzehr fetter Speisen zur Entwicklung von Krampfadern.
  • Nachlass. Wenn Ihre nahen Verwandten Krampfadern hatten, wird sich diese Krankheit mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% bei Ihnen manifestieren.
Krampfadern an den Beinen

Risikogruppen

Es gibt sogenannte prädisponierende Faktoren, deren Wirkung zu einer Ausdehnung der Gefäßwände führen kann. Die Arbeit hat den größten Einfluss auf einen Menschen. Beim Stehen oder bei starker körperlicher Anstrengung (Baumeister, Lader etc. ) beginnt sich das Venensystem zu überanstrengen. Dazu gehört auch der negative Einfluss hoher Temperaturen. Zu den Faktoren, die zur Entwicklung von Krampfadern beitragen, gehören auch:

  • Schwangerschaft und Geburt;
  • erbliche Veranlagung zur Vasodilatation;
  • großes Körpergewicht.

So beugen Sie Krampfadern vor

Indem Sie die Ursachen von Krampfadern kennen, können Sie deren weitere Entwicklung verhindern. Zunächst gilt es, die mechanische Wirkung auf die Venen zu minimieren, dh die Gewohnheit aufzugeben, im Schneidersitz zu sitzen und Dinge der falschen Größe zu tragen. Wenn Sie zu Verstopfung neigen, sollten Sie Ihre Ernährung überdenken. Sie müssen mehr Ballaststoffe und Gemüse zu sich nehmen, da sie den Darm aktivieren. Wenn eine Ernährungsumstellung nicht hilft, sollte die Person mit dem Arzt über die Verschreibung von Medikamenten sprechen, die die Peristaltik normalisieren.

Eine der wichtigsten Ursachen für Krampfadern der unteren Extremitäten ist körperliche Inaktivität, daher sollte eine Person die körperliche Aktivität verbessern. Zur Vorbeugung eignen sich alle Sportarten, die keine übermäßige körperliche Belastung beinhalten und mit großen freien Gewichten arbeiten. Es ist besonders nützlich bei Neigung zur Krampfadervergrößerung durch Schwimmen. Hilft, die Gelenke zu entlasten und den Blutfluss zu normalisieren. Zusätzlich zum Sport ist es ratsam, folgende Verfahren durchzuführen:

  • nehmen Sie eine Kontrastdusche;
  • Legen Sie Ihre Beine beim Ausruhen auf ein spezielles Kissen, so dass sie sich über der Höhe des Herzens befinden.
  • verbrauchen Sie mindestens 1, 5 Liter Wasser pro Tag;
  • bei Neigung zu Krampfadern Kompressionsstrümpfe tragen;
  • Machen Sie täglich lange Spaziergänge (mindestens 3 km).

Bei einer Tendenz zur Ausdehnung der Blutgefäße ist es notwendig, das Körpergewicht zu normalisieren. In diesem Fall ist es besser, dass der BMI etwas niedriger als normal ist, als umgekehrt, da das Vorhandensein einer großen Menge an Körperfett zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels beiträgt. In einigen Fällen verschreiben Ärzte spezielle Medikamente, die den Gefäßtonus erhöhen, und Cremes zur Prophylaxe. Sie sollten gemäß der Gebrauchsanweisung oder dem vom Arzt verordneten Schema verwendet werden.