Ursachen und Symptome von Krampfadern an den Beinen bei Frauen und Männern.

Krampfadern sind ein pathologischer Zustand, der aus einer chronischen Veneninsuffizienz resultiert, bei der die Venenwände dünner werden, das Lumen der Venen zunimmt und sich aneurysmaähnliche Dilatationen (Knoten) bilden. Optisch werden die Venen sehr geschwollen, blau gefärbt, verdreht. Manifestiert durch Schweregefühl in den Beinen und dessen Müdigkeit, Ödeme an Füßen und Beinen, Nachtkrämpfe in den Beinen.

Ursachen für Krampfadern

Die genaue Ursache kann nicht genannt werden, aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die einen erhöhten Druck und eine verminderte Elastizität der Venen sowie eine Schwächung der Klappen verursachen können, wodurch sie sich entwickelnKrampfadern.

In der klinischen Phlebologie werden verschiedene Faktoren unterschieden, die Krampfadern verursachen:

  1. Fuß spielen oder lange stehen
  2. Tragen Sie Socken mit starken Gummibändern, die die Beine zusammendrücken.
  3. Gewebeschwäche infolge angeborener Erkrankungen.
  4. Computer Krampfadern
  5. Aufrecht gehen. Die Beine sind stärker belastet als der ganze Körper. Dieser Faktor ist gefährlich für Menschen, deren Arbeit darin besteht, lange zu stehen.
  6. genetische Veranlagung. Wenn die Eltern Krampfadern hatten, entwickelt das Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von 70% ebenfalls eine Pathologie. Es ist richtig, dass Risiken reduziert und vermieden werden können. Dazu müssen Sie nur keine provozierenden Faktoren erstellen. Bei einer genetischen Veranlagung treten Krampfadern sehr früh auf.
  7. Lebensstil. Wenn eine Person nicht aktiv genug ist, steigt das Risiko für Krampfadern. Phlebologen nennen diesen Zustand "Computer-Krampfadern".
  8. Hormonelle Veränderungen und Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft entwickeln sich Krampfadern aufgrund eines Anstiegs des Blutvolumens sowie einer Kompression der Venen durch einen vergrößerten Uterus. Bei hormonellen Veränderungen steigt die Progesteronproduktion und die Östrogensynthese nimmt ab, was die Blutgerinnung erhöht.
  9. Hindernisse für den Blutfluss. Dieser Zustand tritt mit der Bildung von Blutgerinnseln, der Entwicklung von Tumoren auf.
  10. Fettleibigkeit. Übergewicht erhöht die Belastung der Beine, es kommt zu Durchblutungsstörungen und die zusätzlichen Kilos verursachen einen Anstieg des Bauchdrucks, der die Blutleistung verändert.
  11. Diabetes. Wenn Sie krank sind, beginnen hohe Zuckerwerte das Gefäßsystem zu schädigen, was zu Blutgerinnseln führt.
  12. Stress und nervöse Störungen beeinflussen die Blutgefäße und führen zur Entwicklung von Krampfadern.
  13. Alkoholmissbrauch. Alkohol kann den Körper dehydrieren, und wenn er übermäßig konsumiert wird, verdickt sich das Blut, die Venen verstopfen und der Blutfluss wird unterbrochen.
  14. Unausgewogene Ernährung. Wenn der Körper keine Vitamine C, E, P sowie nützliche Mikroelemente erhält: Die Durchblutung ist gestört, der Zustand der Blutgefäße verschlechtert sich, was zu Krampfadern führt.
  15. Häufige Stuhlretention. In diesem Fall steigt der Bauchdruck und die Durchblutung der Beine wird beeinträchtigt.
  16. Nieren- und Herzerkrankungen.
  17. Überdosierung des Arzneimittels zur Erhöhung der Blutgerinnung.

Abhängig von der Ursache der Krankheitsentwicklung gibt es drei Hauptstadien von Krampfadern:

  • Kompensation.
  • Unterkompensation.
  • Dekompensation.

Krampfadern sind keine ernsthafte Pathologie, aber ihre Komplikationen sind schrecklich.

Pass auf! Wenn die Krankheit auftritt, wird sie nicht von alleine verschwinden. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig an einen Spezialisten wenden, führt dies zu schwerwiegenden Verstößen, die gefährlich sind.

Die Hauptsymptome von Krampfadern

Das klinische Bild der Krampfadern ist nicht schwierig. Dadurch kann der Phlebologe schnell eine vorläufige Diagnose stellen und den Patienten zur instrumentellen Diagnostik schicken.

Schwere Beine

Zu den Hauptzeichen von Krampfadern gehören:

  1. Das Auftreten von Schwellungen in den Beinen am Ende des Tages, in der Nacht. Das erste Symptom ist möglich, insbesondere wenn enge Schuhe getragen werden. Nach einer normalen Pause am Morgen verschwindet die Schwellung.
  2. Schwere Beine. Ein Mensch spürt nicht nur Schwere, sondern auch einen Wadenausbruch, insbesondere nach einem Arbeitstag. Das Symptom tritt häufiger bei Menschen mit sitzender Arbeit auf. Wenn Sie nachts gehen und für ausreichende Ruhe sorgen, verschwinden die Symptome am Morgen, treten aber nachts wieder auf.
  3. Starke Hitze in den Beinen, insbesondere in den Waden.
  4. Nachtkrämpfe als Krämpfe in den Kälbern.
  5. Das Auftreten des Gefäßnetzwerks an den Beinen (blau-rote "Sterne").
  6. Erhöhte Venen in den Beinen (als ob sie über die Haut angehoben wären). Dieses Zeichen ist eines der letzten, das sich entwickelt, und spricht von ausgeprägten Krampfadern.

Die beschriebenen Symptome unterliegen einer obligatorischen Behandlung. Je früher sie durchgeführt werden, desto weniger schwerwiegend sind die Komplikationen.

Komplikationen bei Krampfadern

Wenn Krampfadern auftreten, verschwindet die Pathologie nicht von selbst und ohne Behandlung treten Komplikationen auf. Was ist die Gefahr von Krampfadern und welche Konsequenzen kann es im Zusammenhang mit der Krankheit geben?

Die komplizierte Form des Verlaufs von Krampfadern wird gefühlt durch:

  • Akute Thrombophlebitis.
  • Trophische Geschwüre.
  • Phlebothrombose.
  • Ausbluten.

Eine fortschreitende Krankheit verursacht Varikothrombophlebitis und dann Phlebothrombose. Solche Zustände betreffen die tiefen Venen, der Blutfluss in den Beinen wird nicht nur gestört, sondern kann gestoppt werden, wodurch Gangrän gebildet wird.

Diagnose von Krampfadern

Zu Beginn der Entwicklung von Krampfadern sind die Symptome in der Regel nicht ausgeprägt, häufig werden die Schmerzen in den Beinen und andere Empfindungen auf Müdigkeit zurückgeführt.

Der Patient entscheidet sich nicht sofort für einen Arztbesuch (wenn die Venen anschwellen und dies mit bloßem Auge erkennbar ist).

Ein Phlebologe befasst sich mit der Diagnose von Krampfadern. Die Diagnose wird auf der Grundlage eines Gesprächs mit einem Patienten, einer internen Untersuchung und Daten aus diagnostischen Studien gestellt, insbesondere:

  • Farbduplexuntersuchung. Es ermöglicht die Messung der Geschwindigkeit und der Richtung des Blutes. Die Daten ermöglichen die Kartierung des Blutflusses.
  • Phlebographie. Zeigt die äußeren Eigenschaften der Venen, den Betrieb der Ventile. Die Methode wird in extremen Fällen verwendet.
  • Diagnosetests: Mit dieser Funktion können Sie die Durchgängigkeit der Venen und den Zustand der Ventile bestimmen. Der häufigste Test ist Troyanova.
  • Doppler-Ultraschall: Es wird eine Beurteilung des Blutflusses in einem bestimmten Gefäß durchgeführt.

Die beschriebenen Methoden werden zur Diagnose oberflächlicher und tiefer Venen verwendet.

Folgen von Krampfadern in den Beinen

Die Gefahr liegt nicht in den Krampfadern selbst, sondern in den Komplikationen und nachfolgenden Folgen, die eine echte Bedrohung für das menschliche Leben darstellen. Schauen wir uns das genauer an.

Veneninsuffizienz

Dieser Status umfasst mehrere Entwicklungsschritte. Zu Beginn der venösen Insuffizienz sind die Veränderungen unbedeutend und es tritt ein horizontaler venöser Reflux auf.

Beinuntersuchung durch einen Phlebologen.

Es können vier Stufen unterschieden werden:

  1. Null. Es gibt keine typischen Symptome, nur eine vorübergehende Schwellung der Beine tritt auf, die Venen sind leicht sichtbar.
  2. Zuerst. Es wird von schweren Krampfadern in den Beinen begleitet, aber es gibt keine trophischen Ausfälle.
  3. Zweiter. Das offensichtliche Auftreten von Venen an den Beinen mit einer großen Anzahl von Knoten, die Beine sind von Ekzemen, Geschwüren betroffen.
  4. Dritter. Anhaltende trophische Störung, die mit Medikamenten nicht gestoppt werden kann.

Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz entwickeln folgende Symptome:

  1. Juckreiz.
  2. Schmerz.
  3. Anfälle.
  4. Schwellung.
  5. Blutstagnation und Auftreten von Formationen (Krampfadern).
  6. Geschwüre.

Thrombophlebitis

Diese Komplikation ist durch das Auftreten von Blutgerinnseln gekennzeichnet, die die Gefäße blockieren. Das Blut wird schleimig, was das Abfließen erschwert. Das Oberschenkel und der Unterschenkel sind betroffen. Ein Phlebologe kann eine Komplikation leicht durch ausgeprägte Veränderungen identifizieren:

  • Rötung.
  • Schmerz.
  • Schwäche.
  • Stoffe versiegeln.

Wenn sich eine Thrombophlebitis entwickelt, sind viele Venen betroffen, einschließlich der Lungenarterie. Die Behandlung der Thrombophlebitis sollte unverzüglich bei den ersten Symptomen erfolgen, die Operation wird als Therapie verwendet.

In den Anfangsstadien wird eine ambulante Therapie durchgeführt, wenn die Krampfadern den Unterschenkel nicht erreicht haben

Für die Behandlung gilt:

  • Nichtsteroidale Arzneimittel gegen Entzündungen.
  • Antikoagulanzien.
  • Angioprotektoren.
  • Disaggregiert.

Trophäengeschwür

Trophisches Ulkus tritt immer in fortgeschrittenen Fällen auf, wenn die Blutleistung stark beeinträchtigt ist. Typische Anzeichen einer Komplikation:

  • Langsame Bildung.
  • Verdunkelung der Beinhaut, starke Pigmentierung.

Jedes Trauma an den Beinen kann Geschwüre beschädigen und brechen. Wenn Sie schnell helfen, hat dies keine Konsequenzen und die Verletzung heilt schnell ab. Andernfalls beginnt eine Gewebeentzündung und es kann sich eine bakterielle Infektion unterschiedlicher Schwere entwickeln.

Eine Operation wird durchgeführt, um komplizierte trophische Geschwüre zu behandeln. Während der Behandlung verschreiben Spezialisten Bettruhe für 2 oder mehr Wochen. Als konservative Behandlung werden Breitbandantibiotika, regenerative Medikamente und topische Antiseptika verschrieben.

Lungenembolie

Thromboembolien sind die gefährlichste und häufig tödlichste Folge. Dieser Zustand deutet auf einen Verschluss der Lungenarterie oder ihrer Äste durch abgelöste thrombotische Massen hin.

Hauptentwicklungsrisiken:

  1. Onkologie.
  2. Durchführen einer Operation.
  3. Herzinsuffizienz.
  4. Thrombophilie.
  5. Längere Lüge.

Komplikationen treten häufiger bei Frauen auf, eine Entwicklung ist sogar bei Kindern möglich. Eine Lungenembolie kann durch die folgenden Symptome bestimmt werden:

  1. Brustschmerzen.
  2. Temperaturanstieg.
  3. Tachykardie.
  4. Blut abhusten.
  5. Tos.
  6. Keuchen.
  7. Kurzatmigkeit.

Es ist unmöglich, die Krankheit allein zu diagnostizieren. Bei Verdacht auf Thromboembolie wird ein dringender Krankenhausaufenthalt durchgeführt.

Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern

Heute gibt es verschiedene Hauptbehandlungsarten für Krampfadern:

  • Konservative Behandlung. Die Technik hängt vom Stadium der Krankheit ab. Sie verwenden medikamentöse Therapie, Sklerotherapie der betroffenen Venen, Kompressionsbehandlung.
  • Chirurgische Behandlung. Diese Methode umfasst verschiedene Arten von Operationen: Radiofrequenz-Venenlöschung, intravenöse thermische Okklusion, Varadi-Chirurgie und Laservenenkoagulation.

Die Essenz der Prävention besteht darin, die Blutgefäße in einem gesunden Zustand zu halten und ein Versagen des venösen Kreislaufs zu verhindern.

Vorbeugende Maßnahmen sind auch für gesunde Menschen angezeigt, die aufgrund von Genetik oder Fußarbeit Krampfadern entwickeln können, sowie für diejenigen, die bereits an Krampfadern leiden.

Zur Vorbeugung benötigen Sie:

  1. Um das Körpergewicht bei Fettleibigkeit zu kontrollieren, sind die Beine stark belastet, die Durchblutung ist beeinträchtigt und die Blutgefäße können nicht normal funktionieren. Wenn Sie Diäten zur Gewichtsreduktion anwenden, müssen Sie das Menü so steuern, dass es korrekt und vollständig ist.
  2. Essen Sie gut, damit die Ernährung Lebensmittel enthält, die das Gefäßsystem stärken und die Durchblutung normalisieren. Es sollte mehr pflanzliche Lebensmittel und Vollkornbrot enthalten.
  3. Um mäßige körperliche Aktivität auszuführen, Krampfadern vorzubeugen und die Venen in den Beinen in gutem Zustand zu halten. Ideal zum Schwimmen, Spazierengehen, Tanzen.
  4. Tragen Sie lockere Kleidung und Schuhe.
  5. Verwenden Sie Produkte in Form von Salben und Cremes, die das Gewebe mit nützlichen Substanzen sättigen, die Durchblutung verbessern und die Blutgefäße stärken können.

Selbst wenn sich Krampfadern zu entwickeln beginnen, kann die Prävention die Entwicklung der Pathologie erheblich verlangsamen und das Risiko von Komplikationen verringern.